DER BERLINER MODE SALON im KaDeWe

Leider habe ich es einfach zu spät gesehen, dabei hingen die geschriebenen Worte doch an einem riesigen Plakat von den Mauern des KaDeWe herunter. Und ich gehe gern ins KaDeWe, ich gebe es zu. Nicht wegen der Feinschmeckeretage, die besuche ich eher selten und regelmäßig nur zu meinem traditionellen Fischbrötchen mit einem Glas Chardonnay am Tag vor Heiligabend. Ich gehe ins KaDeWe, weil ich die Dekorationen besonders in der Lobby meist umwerfend finde, weil ich die Schwatzhaftigkeit der älteren Verkäuferinnen liebe und weil ich natürlich gucken will, was es so Neues gibt aus der Welt der schönen Dinge.

Nun war ich aber doch längere Zeit nicht da und habe fast den Berliner Modesalon verpasst. Was also ist das: Der BERLINER MODE SALON fand vom 8.-10. Juni im Rahmen der „Berlin Fashion Week“ im Kronprinzenpalais statt. „27 deutsche Designer präsentieren in einer gemeinsamen Gruppenausstellung Looks der aktuellen Frühjahr/Sommer Kollektion 2016 und demonstrieren dabei eindrucksvoll, wie einzigartig und relevant deutsches Modedesign heute ist.“ Zitat des BERLINER MODE SALON. Und weiter heißt es „DER BERLINER MODE SALON möchte dazu beitragen, das kreative Potenzial deutschen Modedesigns einer größeren Öffentlichkeit bewusst zu machen. Gemeinsames Ziel der Initiatoren ist es, die Wahrnehmung im In- und Ausland zu verbessern und darüber hinaus die Rolle Berlins als deutsche Modemetropole nachhaltig zu stärken.“ Im Atrium des KaDeWe nun werden ausgewählte Kollektionsteile präsentiert, man kann gucken, schauen und natürlich kaufen.

Jeder Designer hat seine eigene Präsentation mit Text in Deutsch und Englisch und natürlich einer schönen Fläche für die Kleider, Taschen, Brillen, Ketten …. Ich habe im Vorfeld gelesen, dass die gestaltete Fläche dem Kronprinzenpalais nachempfunden sein soll. Ich muss gestehen, wenn ich das nicht gelesen hätte, wäre es mir nicht aufgefallen. Aber das ist auch gut so, es geht um die Teile, weniger um das Drumherum.

Es sind wirklich tolle Sachen dabei: kreativ, klar strukturiert, glitzernd bunt, a-symmetrisch, verführerisch …. Ich möchte mich da nicht auf einen Lieblingsdesigner festlegen. Aber das enganliegende Kleid in schwarzer Spitze hat es mir schon angetan.

Was mir aber fehlt ist die Kommunikation, das Nahebringen der Mode an mich, den Kunden! Junge Verkäuferinnen und Verkäufer stehen herum, sagen eher nichts und sprechen auch keinen Kunden an. Was ich mir wünschen würde wäre eine Präsentation der tollen Stücke auf einem Laufsteg, fachkundig moderiert natürlich. Es hätte so ein wenig an die 50iger Jahre erinnert, als die Konfektion nach Maschinenbau und Elektroindustrie der drittgrößte Wirtschaftszeig in der Stadt war. Als ein renommiertes Modehaus nach dem anderen eröffnete. Als die Vertreter der sogenannten Berliner Modell-Gruppe ihre teils klassischen, teils extravaganten Stücke in den exklusiven Salons rund um den KuDamm präsentierten und verkauften. Und so residiert der Berliner Modesalon ein wenig einsam im Atrium des KaDeWe. Nur wenig wird von ihm in der Erinnerung bleiben, ein paar Bilder vielleicht, auf denen sich Promis vor der Sponsorenwand in Position bringen. Schade.

Aber am besten ganz schnell hingehen und selber schauen, die Mode ist es in jedem Fall wert. Leider nur noch bis zum 22. August, denn wie gesagt: ich habe es einfach zu spät gesehen.

 

Der BERLINER MODE SALON im KaDeWe

Tauentzienstraße 21-24, 10789 Berlin